Richtig wäre: Sollte man Dodgeball abschaffen?

Die Diskussion müsste lauten: Sollte man Dodgeball abschaffen, weil es Menschen unterdrückt und mobbt?

Völkerball und Dodgeball sind schlicht und einfach zwei verschiedene Spiele. Ja, es gibt bei beiden Spielen: Bälle, Menschen und Linien und es werden Menschen getroffen oder abgeworfen! Bei beiden Spielen muss man das Spielfeld verlassen, wenn man getroffen wurde. ABER:

Beim Dodgeball, Hühnerleiter, Dreierball, Zehnerball…kommt man nur rein, wenn ein anderer im Feld wieder einen Ball fängt. Manchmal gibt es auch die Regel, dann wenn jemand aus der eigenen Mannschaft jemand aus der anderen Mannschaft abwirft, muss der raus und von der eigenen Mannschaft darf jemand zurück ins Feld. Aber selber ist man vollkommen inaktiv. Für manch eine(n) TeilnehemerIn ist es ein ewiger Kreislauf von abgeworfen werden und wieder rein gehen, ohne eine einzige eigene aktive Wurfaktion auszuführen. Es sind immer mehrere Bälle unterwegs. Zum Anfang des Spiels rennen im Dodgeball alle auf die Mittellinie zu und versuchen sich bis zu 10 Bälle zu greifen, was natürlich nur die Schnellen schaffen und das Verletzungsrisiko ist dabei auch sehr hoch. Dodgeball wird meistens linear gespielt, also es gibt nicht rundherum gegnerische SpielerIn und keine SonderspielerIn: Den König oder die Königin.

Beim Völkerball oder auch Zwei-Felderball kommt man nur rein, wenn man selbst jemanden abwirft oder trifft. Wenn jemand den Ball fängt, erobert er ihn nur zurück. Das Spiel findet nicht nur linear statt, sondern auch um die beiden Spielfelder herum. Das Ziel ist es den Ball gemeinschaftlich um des Gegners Feld kreiseln zu lassen, man nennt das jagen. Das Spiel kann sehr gut mit nur einem Ball durchgeführt werden, aber wenn möglich nicht mit mehr als zwei Bällen. Der König oder die Königin kommt ins Feld, wenn keiner des eigenen Teams mehr im Feld ist und hat drei „Leben“.

Kommentare sind geschlossen.